trainsform - Partner für Change Management, Management-Training und Coaching.

Trainerausbildung

Contracting, Seminardesign, Methoden- und Medieneinsatz, Gruppensteuerung, Evaluation: Der Beruf der Trainerin oder des Trainers umfasst viele interessante Facetten. Wer sich auf eine Funktion als Management- oder Fachtrainer vorbereitet oder gerade eine solche übernommen hat, benötigt in dieser anspruchsvollen Funktion eine profunde Qualifizierung. In vielen Unternehmen nehmen qualifizierende Rollen oder Rollenanteile stetig zu. Ein Grund dafür ist, dass es für die meisten Organisationen überlebenswichtig wird, Wissen im eigenen Haus zu erhalten, zu vermehren und zu transferieren. Wir bilden interne Trainer/innen und Multiplikator/innen aus. Unser eigenes Handwerkszeug geben wir dabei an die (angehenden) Trainerkolleg/innen weiter.

Umgesetzt haben wir dies u.a. im Rahmen folgender Projekte:

  • Konzeption und Umsetzung einer umfangreichen Trainerqualifizierung bei einem Automobilzulieferer
  • Konzeption und Umsetzung einer internen Train-the-Trainer-Qualifizierung (Fachtrainer; 2+1 Tage) bei einem Automobilzulieferer
  • Konzeption und Umsetzung einer internen Trainer-the-Trainer-Ausbildung (Fachtrainer/IT-Trainer; 4x3 Tage) für einen Immobilien-Konzern
  • Konzeption und Umsetzung einer Moderatorenqualifizierung (Multiplikatoren; 1 Tag) in einem Geldinstitut

Um Ihnen einen Überblick über mögliche Inhalte zu geben, finden Sie hier ein Dokument, das den Aufbau einer sechsteiligen Basisqualifizierung zeigt.

Unsere Trainerausbildungen, Train-the-Trainer-Schulungen und Multiplikatoren-Qualifizierungen orientieren wir an unserem Kompetenzmodell:

Personale Kompetenz

  • Authentizität
  • Neugierde, Bereitschaft zuzuhören
  • Geistige Beweglichkeit
  • Kreativität
  • Selbstreflexion
  • Erkennen der Möglichkeiten und der Grenzen der eigenen Kompetenz
  • Lernfähigkeit und Lernbereitschaft
  • Emotionale Stabilität auch in schwierigen Situationen, Ausgeglichenheit
  • Pfleglicher Umgang mit den eigenen Ressourcen
  • Gute Balance von Berufs- und Privatleben

Prozesskompetenz

  • Transparente und sachgerechte Auftragsklärung
  • Ermittlung der Trainings- und Entwicklungsbedarfe unter Berücksichtigung systemischer Gesichtspunkte
  • Gestaltung des gesamten Trainingsprojekts in der Vernetzung mit relevanten organisationsinternen Prozessen
  • Begleitung des Lerntransfers in die Praxis
  • Fähigkeit zur kontinuierlichen Beratung und Begleitung des Auftragsgebers
  • Flexible Modellierung einzelner Trainingsverläufe unter Einbeziehung aktueller Organisationsdynamiken
  • Fähigkeit, umfassende Trainingsprogramme zu koordinieren und ein Trainerteam zu steuern.

Psycho-soziale Kompetenz

  • Differenzierte kommunikative Kompetenz (z.B. verständliches Informieren, Präsentation, Moderation, Gesprächsführung)
  • Variabilität im Umgang mit unterschiedlichsten Persönlichkeiten und Personengruppen
  • Verstehen von Gruppenprozessen
  • Situationsangemessene Gruppensteuerung
  • Integrationsfähigkeit
  • Team- und Konfliktkompetenz
  • Führungskompetenz

Methodenkompetenz

  • Sicherheit in der Entwicklung und Umsetzung geeigneter Trainingsdesigns (Stoffauswahl, Methoden- und Medieneinsatz)
  • Souveräne Beherrschung eines breiten Interventionsrepertoires
  • Organisationsgeschick (Gestaltung des Lernfeldes und der Rahmenbedingungen)

Fachkompetenz

  • Beherrschung fachlicher Basisthemen im Trainingsbereich (z.B. Kommunikationsmodelle)
  • Fundierte Kenntnis des jeweiligen spezifischen Trainingsthemas
  • Verfügen über für den Trainingsprozess relevanter Fachkenntnisse aus der Welt des Kunden/der Zielgruppe (z.B. Branchenkenntnisse, Feldkenntnisse)
  • Theoretisches Wissen um Trainingskonzepte und wertorientierte Implikationen gewählter Vorgehensweisen
Seite Drucken Kontakt aufnehmen