trainsform - Partner für Change Management, Management-Training und Coaching.

Psychische Gefährdungsbeurteilung

Psychische Belastungen am Arbeitsplatz entstehen durch Über- oder Unterforderung, häufige Störungen des Arbeitsablaufs, Zeit- und Termindruck, mangelnde Kommunikation und fehlende Anerkennung. Psychische Belastungen können die Motivation und Gesundheit der Beschäftigten stark beeinträchtigen und haben somit großen Einfluss auf die Arbeitsorganisation und -abläufe. Um diese Belastungen zu reduzieren und die psychische Gesundheit der Mitarbeitenden zu fördern, hat der Gesetzgeber gehandelt. Arbeitgeber sind verpflichtet, für ihr Unternehmen eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Element im betrieblichen Arbeitsschutz. Sie ist die Grundlage für ein systematisches und erfolgreiches Sicherheits- und Gesundheitsmanagement. Diese umfasst auch die psychischen Belastungen bei der Arbeit (nach § 5 Abs. 3 ArbSchG).

Die Mitarbeitenden haben eine Mitwirkungspflicht.

trainsform berät Sie bei der Durchführung von psychischen Gefährdungsbeurteilungen. Hierbei erfüllen wir die Anforderungen des Arbeitsschutzgesetzes und die Datenschutzbestimmungen. Zudem erfolgt eine individuelle Anpassung an Ihre organisatorischen Abläufe bei geringen Personalressourcen. Wir unterstützen Sie, erforderliche Maßnahmen auf Basis der Beurteilung durchzuführen und nachzuhalten sowie mit weiteren Analyseverfahren zu verzahnen (z. B. Arbeitssituationsanalysen, Gesundheitszirkel). Ebenso stehen wir für die Entwicklung einer entsprechenden Dienstvereinbarung zur Verfügung.

Ihr Nutzen:

  • Wirtschaftliche und effiziente Art der verpflichtenden Durchführung einer psychischen Gefährdungsbeurteilung
  • Geringe Bindung Ihrer Personal-Ressourcen
  • Einfache Durchführung
  • Erfüllung aller Anforderungen der DIN ISO EN, des ArbSchG sowie der Datenschutzbestimmungen
  • Individuelle Anpassung an Ihre organisatorischen Arbeitsbereiche
  • Vergleich zum branchenorientieren Benchmark möglich
  • Schnelle Rückmeldung der Ergebnisse und Ableiten von Handlungsempfehlungen
  • Grafische Darstellung der Ergebnisse (Ampelsystem)
  • Risiken rechtzeitig erkennen und Chancen nutzen
  • Motivation und Gesundheit fördern können
  • Arbeitsabläufe verbessern und Prozesse optimieren
  • Ideen der Mitarbeitenden gewinnbringend nutzen und interne Kommunikation verbessern


Möglicher Ablauf Ihrer psychischen Gefährungsbeurteilung:

  1. Beratung zur psychischen Gefährdungsbeurteilung: Nutzen und Umsetzung
  2. Sensibilisierungs-Workshop und Information für Führungskräfte
  3. Informationsveranstaltung/Impulsvortrag für Beschäftigte:
    z. B. im Rahmen einer Betriebs-/Personalversammlung
  4. Durchführung der Befragung
    - Einrichtung des Tools für Ihr Unternehmen
    - Erfassen der CSV-Datei/Mailzugänge
    - Anpassung auf die Unternehmensbereiche Ihres Unternehmens
    - Bereitstellung des Links bzw. der pen&paper-Version für die Mitarbeitenden
    - Beantwortung durch die Teilnehmenden
    - Technischer Support während der Beantwortungszeit seitens des Auftraggebers
    - Datenaufbereitung
    - Erfassung der pen&paper-Versionen
    - Analyse und anonymisierte Auswertung der Befragung
    - Präsentation der Ergebnisse beim Auftraggeber
    - Aufzeigen der Handlungsfelder
    - Dokumentation nach § 6 ArbSchG für den Auftraggeber
  5. Präsentation der Ergebnisse und Aufzeigen der Handlungsempfehlungen
  6. Überführen der Ergebnisse in Gesundheits- und Qualitätszirkel
  7. Prozessberatung zur Umsetzung der Handlungsempfehlungen
  8. Trainings und Workshops zu den Handlungsfeldern
    - Arbeitsanforderungen
    - Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    - Verantwortung und Handlungsspielraum
    - Unternehmenskultur und Entwicklungsmöglichkeiten
    - Organisation und Information
  9. Entwickeln einer Dienstvereinbarung
  10. Recall und Evaluation: Optional können die Befragungen auch turnusgemäß durchgeführt werden, um die Entwicklung und Veränderung in den einzelnen Handlungsfeldern zu erkennen und die Wirksamkeit von Maßnahmen zu beurteilen.


Ihre Beraterinnen/Trainerinnen:

Kerstin Krämer

Ricarda Martin

Kontakt: 05203 - 296485

Kooperation (Online-Tool):

Seite Drucken Kontakt aufnehmen